fotolia_74847389_xs

Betrug bei digitaler Werbung – Eine Bestandsaufnahme

Deutlich höhere Bot-Raten verursachen 2015 einen Milliarden Schaden bei Online-Werbung

Im Kampf gegen den Betrug bei digitaler Werbung steht es nicht gut. Eine neue Studie sagt voraus, dass Werber und Marketiers 2016 weltweit geschätzte 7,2 Milliarden US-Dollar durch betrügerische Seitenabrufe und Bots verlieren werden.

Die Studie „Bot Baseline – Fraud in Digital Advertising“ wurde von der ANA (Association of National Advertisers) und White Ops, der führenden Organisation für die Reduzierung von  durch Online-Werbung verursachte Schäden, durchgeführt. Sie kommt zu dem Schluss, dass sich das Ausmaß des Betrugs im Verhältnis zu einer ähnlichen Studie, die vor einem Jahr durchgeführt wurde, kaum verändert hat. Während das Ausmaß der Bot-Raten gleich blieb, stiegen allerdings die Ausgaben für digitale Werbung, was zu einem Anstieg der geschätzten weltweiten Verluste durch Betrug bei digitaler Werbung führt. „Das Ausmaß an kriminellen, nicht-menschlichem Verkehr, der buchstäblich die markenbildenden Investitionen der Marketiers auffrisst, ist unglaublich,“ sagt Bob Liodice, Präsident und CEO der ANA.

Neunundvierzig ANA-Mitgliedsunternehmen nahmen 2015 an der „Bot Baseline“-Studie teil. Diese Teilnehmer setzten Tags von White Ops zur Entdeckung und Messung von Bot-Betrug in ihrer digitalen Werbung ein. Die Daten wurden vom 1. August bis zum 30. September 2015 gesammelt. Sie enthalten fast 10 Milliarden Online-Werbungs-Impressionen von 1.300 Kampagnen.

Empfehlungen

Aufgrund der Ergebnisse der Studie erarbeitete die ANA gemeinsam mit White Ops einen aktualisierten Aktionsplan und Empfehlungen für Werbetreibende, Agenturen und Anzeigenschalter. Die Organisationen empfehlen dringend die folgenden Schritte:

  • Verstehen Sie die logistische Kette hinter Programmatic Advertizing und bestehen Sie auf Transparenz hinsichtlich der Websites, auf denen Ihre Anzeigen erscheinen.
  • Bestehen Sie auf Transparenz für „Sourced Traffic“.
  • Bestehen Sie auf Formulierungen zu nicht-menschlichem Verkehr in den Verträgen mit ihren externen Partnern.
  • Nutzen Sie Kontrollen durch Dritte.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Anti-Betrugs-Richtlinien von allen externen Partnern verstanden und befolgt werden.

Die Studie kann hier kostenlos herunter geladen werden.

Quelle: “ANA/White Ops Study Reveals Bot Fraud Will Cost Marketers More than $7 Billion in 2016.” [Online]. Available: http://www.ana.net/content/show/id/38432. [Accessed: 20-Jan-2016].

Picture: Fotolia 74847389_XS

Folge Margarete Keulen:
freiberufliche PR-Beraterin und Redakteurin bei ITK-OWL.de

One Response